Mit FUNKTION SCHNITT um die Welt

Ich weiß nicht wie es bei dir ist, aber wenn ich auf Reisen gehe, tendiere ich dazu immer ein bisschen mehr als wirklich nötig einzupacken. Hey, zu meiner Verteidigung: „Schließlich weiß man doch nie, ob man nicht doch in ein schickes Restaurant geht oder –wie bei mir viel wahrscheinlicher- man sich einsaut, weil man nach einer langen Erkundungstour sich zu sehr auf die Kugel Eis oder das Mittagessen freut, das man dann genüsslich hinunterschlingt, oder?!“ Read more “Mit FUNKTION SCHNITT um die Welt”

“Sharing is caring!” Oder…?

So nun geht eine erfolgreiche Fashion Revolution Week 2017 zu Ende: Ich habe mir Kleidung ausgeliehen, Haulternatives kreiert, viel recherchiert und konnte mein Wissen mit euch teilen. Es war in der Tat eine interessante Woche, in der ich viel darüber nachgedacht habe, woher eigentlich unsere Kleidung kommt, warum sie Schaden anrichtet und welche Möglichkeiten es für uns gibt etwas vielleicht anders zu machen. 

Read more ““Sharing is caring!” Oder…?”

Hallelujah, es kann weg!

Ich liege im Meer von Klamotten und denke mir nur: “Oh mein Gott! Wie werde ich das alles bloß los?”. Im gestrigen Post haben wir gemerkt, dass wir schon recht viel Geld für dieses Meer an Kleidung ausgegeben haben. Also schmerzt es auf dreifacher Weise, wenn wir ein Kleidungsstück nicht mehr tragen wollen. Denn das Geld ist weg, wir haben ein schlechtes Gewissen, weil wir Ressourcen genutzt haben und zusätzlich haben wir mehr Müll produziert. Wenn wir länger darüber nachdenken, fällt was auf: Interessanterweise können wir weder sagen, wofür wir eigentlich genau bezahlt haben, was es für Ressourcen sind, die wir genutzt haben oder wie viel Müll wir tatsächlich produzieren. Geschweige denn, wo überhaupt dieser Teufelskreis anfängt oder aufhört.  Read more “Hallelujah, es kann weg!”

Samtige Aussichten

Interessiert glitt ihr Blick über die vollen Reihen. Sie war überwältigt von der Auswahl, dem Gefühl etwas Neues zu beginnen und diesmal etwas anders zu machen. Und ja sie war definitiv neugierig, wenn auch nervös. Allerdings waren da doch immer noch die Zweifel, die schlechten Erinnerungen und im Grunde genommen, war sie doch sehr zufrieden mit dem was sie schon hatte. “Aber nein! Das führt zu nichts.”, dachte sie sich, “Ich hab’ es mir versprochen!”. Ja, sie hatte es sich versprochen; versprochen es zu wagen. Read more “Samtige Aussichten”

“Stil hast du, Kleider leihst du” – kleiderei

Happy #FashionRevolutionDay! Obwohl es eigentlich nicht so ein “happy” Anlass ist, weshalb es überhaupt diesen Tag gibt, freue ich mich trotzdem Teil dieser starken Bewegung zu sein. Vor genau vier Jahren stürzte nämlich eine Textilfabrik in Bangladesch ein bei der viele Menschen ums Leben kamen und wodurch eine Diskussion um globale Gerechtigkeit und die Produktion von Fast Fashion losgetreten wurde. Das Interesse an der Fashion Revolution Bewegung wird jedes Jahr größer und immer mehr Leute nehmen daran teil, indem sie die großen Fashion-Produzenten über Social Media fragen: “Who made my clothes?!”. Und tatsächlich, einige große Unternehmen reagieren. Das nenne ich mal erfolgreichen online Aktivismus im Jahre 2017! Read more ““Stil hast du, Kleider leihst du” – kleiderei”

Frei sein

Zu gehen,ohne zu fragen. Laufen, ohne zu stoppen. Verweilen, ohne zu rasten. Entscheiden, ohne zu müssen. Frei sein. Frei sein, ohne Erlaubnis. Frei sein, als Entscheidung. Frei sein, zwecks Vermeidung. Frei sein. – MadVoyage Photo: © MadVoyage

MUSIC MONDAY: TINARIWEN

“Oh, what a night?!” Und was für eine Nacht das war: Ein unvergessliches Konzert, das ich gestern Abend im Zakk in Düsseldorf besucht habe von einer Band, die sich wie Fernweh und Heimweh zugleich anhört. Wie es dazu kam, möchte ich heute am Music Monday zum Feierabend erzählen. Read more “MUSIC MONDAY: TINARIWEN”